Kollektive Orientierung

Eine wichtige Voraussetzung für funktionierende Teamarbeit ist die „Kollektive Orientierung“. Kollektiv orientierte Personen arbeiten gut mit anderen zusammen, suchen aktiv nach Input von anderen, tragen zur erfolgreichen Aufgabenbearbeitung im Team bei und sind gerne Teil des Teams. Außerdem berücksichtigen sie Informationen und Bedürfnisse ihrer TeamkameradInnen und schätzen Kooperation mehr als Macht und Kontrolle.

Hohe Kollektive Orientierung hat einen positiven Einfluss auf die Zusammenarbeit im Team, da Mitglieder ihre Informationen und Ressourcen teilen und Fehler anderer korrigieren, sodass das Team effektiver arbeitet und Aufgaben zuverlässig erfüllt.

Wichtig zu wissen ist außerdem, dass es sich bei der Kollektiven Orientierung um eine Einstellung handelt. Einstellungen beschreiben den Grad der Zu- oder Abneigung einer Person gegenüber einem Objekt. Diese Einstellungen lassen sich verändern. Das heißt es ist mit gezielten Maßnahmen möglich, die Kollektive Orientierung der Mitglieder eines Teams zu verbessern, damit zum Beispiel Informationen bei jedem Teammitglied ankommen und jedes Mitglied von Ressourcen profitieren kann. Dadurch kann das Team effektiver zusammenarbeiten. Genau das ist das Ziel unseres Projekts.

 

Driskell, J. E., Salas, E. & Hughes, S. (2010). Collective Orientation and Team Performance: Development of an Individual Differences Measure. Human Factors, 52(2), 316-328.

Driskell, J. E., Salas, E. & Driskell, T. (2018). Foundations of Teamwork and Collaboration. American Psychologist, 73(4), 334-348.

Hagemann, V. & Kluge, A. (2017). Complex Problem Solving in Teams: The Influence of Collective Orientation on Team Process Demands, Frontiers in Psychology, Cognitive Science, 8, 1730.

Hagemann, V. (2017). Development of a German-Language Inventory to Measure Collective Orientation as an Individual Attitude, Swiss Journal of Psychology, 76(3), 91-105.