News

Hier halten wir Sie auf dem Laufenden:

Wir freuen uns, dass ein weiterer Meilenstein im Projekt „Gemeinsam stark – Teamtraining Brandbekämpfung“ erreicht wurde.

Wir konnten diese Woche erstmalig mit Auszubildenden der Berufsfeuerwehr Köln unser neu entwickeltes Teamtraining durchführen. Wir hatten viel Spaß dabei, die erarbeiteten Inhalte in die Praxis zu bringen und haben uns über viel positives Feedback und konstruktive Rückmeldungen der Auszubildenden gefreut.

Schon am Montag sind wir wieder vor Ort, um bei den nächsten Einsatzübungen dabei zu sein.

Poster beim CBBM-Symposium

Auch beim diesjährigen CBBM-Symposium der Universität zu Lübeck konnten wir unser Projekt vorstellen.

Teilnahme an der 12. DGPS-Fachgruppentagung der Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie in Chemnitz

In der vergangenen Woche (22.-24.09.) nahm unser Projektteam an der 12. DGPS-Fachgruppentagung der Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie in Chemnitz teil. Im Rahmen des Symposiums „Sichere Teamarbeit und Regelverstöße in Hoch Risiko Organisationen – Anreize, Motive, Ressourcen und Stressoren“ stellten Lena Heinemann und Fabienne Aust die ersten Projektergebnisse vor. TeilnehmerInnen konnten sowohl vor Ort als auch digital den Vortrag verfolgen. Das Projektteam freute sich über positives Feedback und konnte während der drei Konferenztage auch spannende Einblicke in andere Bereiche der AOW-Psychologie gewinnen.

von links nach rechts: Fabienne Aust, Lena Heinemann, Prof. Vera Hagemann

Generalprobe gelungen

Kommunikation, Kooperation, Entscheidungsfindung – diese und viele andere Themen sind Bestandteil des von uns entwickelten Teamtrainings, das wir am vergangenen Wochenende erstmals mit Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr der Samtgemeinde Thedinghausen - Ortsfeuerwehr Riede durchführen konnten. Mit zahlreichen Fallbeispielen, Übungen und Diskussionen wurden verschiedene Bereiche der Teamarbeit im Brandschutzeinsatz thematisiert. Wir danken für die Teilnahme und das wertvolle Feedback (und natürlich für die exzellente Verköstigung vor Ort 😊).

Erhebungen in Köln

Endlich war es wieder soweit - in den vergangenen 3 Wochen waren wir in der Feuerwehrschule in Köln und konnten die Einsatzübungen der Auszubildenden beobachten. Neben den Infrarot-Videoaufzeichnungen kamen auch Fragebögen, EKG und Cortisolmessungen zum Einsatz.
 
Vielen Dank an die Auszubildenden der FW Köln und Frechen, die unser Forschungsprojekt mit ihrem Einsatz unterstützen :) Wir wünschen weiterhin viel Erfolg in der Ausbildung und freuen uns auf die nächste Messung.

 

Erste Ergebnisse aus der deutschlandweiten Studie liegen vor!

In den vergangenen Wochen konnte sich das Projektteam einen ersten Überblick über die Ergebnisse der Umfrage machen. Falls Sie Interesse an diesen Ergebnissen haben, melden Sie sich gerne bei uns unter: info@teamtraining-brandbekaempfung.com

Unsere Umfrage ist beendet und wir bedanken uns herzlich für Ihre Unterstützung!

Wir haben uns über jede einzelne Teilnahme gefreut und sind jetzt schon sehr gespannt auf die Ergebnisse, die direkt in unsere Trainingsentwicklung einfließen werden.

Unsere Umfrage ist online und jetzt freuen wir uns auf Ihre Hilfe!

 

Gerne möchten wir etwas über Ihre Erfahrungen zu Stressoren und Ressourcen im Brandschutzeinsatz erfahren.

Wir freuen uns über jede Teilnahme von Einsatzkräften, die mindestens 18 Jahre alt sind und Erfahrungen im Brandschutzeinsatz gesammelt haben.

Die Umfrage dauert ca. 40 Minuten und kann bei Bedarf unterbrochen und auf demselben Endgerät später fortgesetzt werden.

Hier gelangen Sie zur Umfrage: ogy.de/feuerteam

Das Team Gemeinsam stark wünscht Frohe Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr!

Abschluss des zweiten Arbeitspakets

Wir freuen uns, dass wir unser zweites Arbeitspaket erfolgreich beendet haben. Mit Hilfe von Interviews, der Beobachtung von Einsatzübungen und einer Dokumentenanalyse haben wir die Anforderungen, Stressoren und Ressourcen in der Teamarbeit in Brandschutzeinsätzen analysiert und entwickeln im nächsten Schritt einen Fragebogen, um diese Stressoren und Ressourcen genauer zu untersuchen.

01.10.2020: Unser Team wächst

Wir freuen uns über Zuwachs im "Gemeinsam stark" - Team. Jule Schwebe wird uns als studentische Hilfskraft an der Universität zu Lübeck unterstützen.

28.09.2020 und 02.10.2020: Start der Erhebungen

Endlich konnten wir vor Ort in Köln die ersten Messungen starten. Die Auszubildenden der Berufsfeuerwehr Köln nahmen engagiert an den Testungen teil - Fragebögen ausfüllen, Speichelproben abgeben, Herzratenmessungen und die Beobachtung während der Einsatzübungen standen auf dem Programm.

Wir freuen uns, dass der erste Durchgang gut gelaufen ist und bedanken uns herzlich für die Unterstützung der Auszubildenden und der Ausbilder der Berufsfeuerwehr Köln.

Information: die schwarz-weißen Bilder sind Screenshots von Infrarot-Videoaufzeichnungen.

Abschluss des ersten Arbeitspakets

Das Projekt kommt gut voran - in den letzten Monaten haben wir unsere Instrumente für die Erhebungen erstellt, getestet und angepasst und konnten damit das erste Arbeitspaket erfolgreich beenden.

Wir sind startklar für die ersten Messungen vor Ort und sind freuen uns, die entwickelten Instrumente nun in der Praxis anzuwenden.

01.08.2020: Alles neu macht der August

Neue Professur, neue Stadt, neue Universität - für zwei Mitglieder aus dem „Gemeinsam stark“-Team standen zum ersten August einige große Veränderungen an.

Corinna Peifer übernimmt die Professur für Arbeits- und Organisationspsychologie an der Universität zu Lübeck. Ihre wissenschaftliche Mitarbeiterin Fabienne Aust wechselt ebenfalls an die Universität zu Lübeck.

„Wir freuen uns sehr hier im Norden jetzt durchstarten zu können. Der Umzug hat gut geklappt und wir konnten uns direkt in die Arbeit stürzen. Auch für das „Gemeinsam stark“-Projekt haben wir super Bedingungen“, freut sich Corinna Peifer über die neuen Herausforderungen.

30.07.2020: Feuerwehr Köln gründet Forschungsinstitut!

Am Donnerstag wurde das Institut für Schutz und Rettung (ISR) der Feuerwehr Köln offiziell eröffnet. Neben zahlreichen Vertreter*innen des Landes NRW und der Stadt Köln, war auch das "Gemeinsam stark"-Team dabei.
Wir durften unser Projekt präsentieren - schauen Sie sich gerne das Poster an!
Wir freuen uns sehr, dass die Forschung bei der Feuerwehr Köln einen so großen Stellenwert hat und hoffen auf spannende Forschungsergebnisse.

 

15.06 - 17.06.2020: Einsatzübungen

Kellerbrand, verrauchtes Wohngebäude und vermisste Personen – wie geht die Feuerwehr Köln in solchen Situationen vor? Davon konnte sich das „Gemeinsam-stark“-Team in den vergangenen Tagen vor Ort ein Bild machen.

Das Team durfte einige Einsatzübungen der Berufsfeuerwehr Köln beobachten und sammelte viele neue Eindrücke und Erfahrungen.

Ein herzlicher Dank geht an den Grundausbildungslehrgang 03/19, der sich gerade für die Laufbahnprüfung vorbereitet und uns diese spannenden Einblicke gewährt hat. Wir wünschen dem Lehrgang viel Erfolg bei ihrer Abschlussprüfung. 

29.05.2020: Die ersten Interviews wurden erfolgreich geführt

Nach zwei intensiven Tagen sind die ersten sechs Interviews mit Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr im Kasten. Weiter geht es mit der Berufsfeuerwehr und Werkfeuerwehr.

 

08.05.2020: Erstes Treffen mit dem Forschungsbegleitkreis

In unserem Forschungsbegleitkreis treffen Experten*innen aus der Praxis und der Wissenschaft zusammen und liefern uns Anregung für die Projektgestaltung. Gemeinsam konnten Ideen für die nächsten Schritte des Projekts entwickelt werden. Wir bedanken uns herzlich für die tolle Zusammenarbeit!

 

Corona hat auch uns im Griff: Aufgrund der aktuellen Situation arbeiten alle Projektmitarbeiter*innen derzeit im Home Office. Die Zusammenarbeit klappt trotzdem gut - Videokonferenzen und Telefonate gehören jetzt fest zum Arbeitsalltag. Wir freuen uns schon auf ein erstes Live-Treffen - hoffentlich klappt es bald!

 

 

01.04.2020: Projekt gestartet!

Wir freuen uns sehr, dass unser von der DGUV gefördertes Projekt "Gemeinsam stark – Professionelles Teamtraining für mehr Sicherheit und weniger Stress in der Brandbekämpfung" nun gestartet ist.